9 Tipps zur Erstellung erfolgreicher Erklär-Videos



videomarketing,youtubevideo selbst erstellen,werbevideo selbst erstellen,marketingvideo selbst erstellen, social media videos selber machen,youtubemarketing,videomarketing formel,videomarketing vorteile,videomarketing akademie,videomarketing tipps, videomarketing tricks

Erklärungsvideos gehören zu den beliebtesten Inhalten im Online- Marketing. Aber wie sollte man vorgehen und welche einzelnen Arbeitsschritte sind nötig? Unser Video führt Sie schrittweise durch bewährte Vorgehensweisen:


videomarketing,youtubevideo selbst erstellen,werbevideo selbst erstellen,marketingvideo selbst erstellen, social media videos selber machen,youtubemarketing,videomarketing formel,videomarketing vorteile,videomarketing akademie,videomarketing tipps, videomarketing tricks


Diese für Erklärungsvideos erforderlichen 9  Arbeitsschritte werden im Video erklärt:

  • Ihr Drehbuch
  • Ihr Story-Board
  • Style-Frames
  • Voice-Over
  • Video-Elemente
  • Die Animation
  • Musik & Sound
  • Die Fertigstellung
  • Die Auslieferung

Wohin möchten Sie gehen? 

vorherige-seite inhalt-seite naechste-seite

Bitte kontaktieren Sie uns bei allen Fragen!

videomarketing,youtubevideo selbst erstellen,werbevideo selbst erstellen,marketingvideo selbst erstellen, social media videos selber machen,youtubemarketing,videomarketing formel,videomarketing vorteile,videomarketing akademie,videomarketing tipps, videomarketing tricks


Der Video-Inhalt zum nachlesen:

Ihr Drehbuch

In Ihrem Drehbuch legen Sie Ihre Gedanken zum Thema, über das Sie in Ihrem Video informieren, grob fest.

Ihr Drehbuch beinhaltet die geschriebene Struktur Ihres Videos und alle Details, die Sie im weiteren Verlauf der Produktion ausarbeiten werden, basieren auf diesem Konzept.

Ihr Storyboard

Ihr Storyboard ist eine Skizze, die die wichtigsten Szenen des Videos visualisiert darstellt und bereits einen detaillierteren Überblick gibt.

Es hat sich in der Praxis bewährt, die Szenen in eigenen Rahmen, ähnlich einem Comic-Buch, zu zeichnen und auf diesem Wege die Gedanken in Bilder zu übersetzen.

Styleframes

Einige Rahmen des Storyboards sollten bereits so ausgearbeitet werden, dass sie der endgültigen Optik bereits sehr nahe kommen.

Insbesondere sollten Farben, Hintergründe und ein- gesetzte Elemente wie Figuren und Texte bereits festgelegt werden. Diese Styleframes bieten eine Voransicht wie das endgültige Video optisch wirken wird.

Voice-Over

Ein Sprecher/eine Sprecherin spricht den im Drehbuch festgelegten Text und bringt durch den Einsatz der Stimme den richtigen Rhythmus und die gewünschte Stimmung in die Story.

Dies ist zu diesem Zeitpunkt wichtig, um die Länge und den Zeitpunkt des Spracheinsatzes zu messen und die noch zu entwickelnde Animation auf die Anforderungen von Text und Stimme anzupassen.

Video-Elemente

Die benötigten Video-Elemente werden in der endgültigen Qualität erstellt.

Diese Elemente beinhalten Typografie, Hintergründe, Fotos und andere Gegenstände sowie evtl. weitere Videos für Bild-in-Bild-Animationen.

Die Animation

Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Animation-Experten alle grafischen Elemente zum Leben erwecken.

Alle Designs und grafischen Elemente werden durch den Einsatz der passenden Animations-Software zu einem ansprechenden Ablauf miteinander verbunden.

Musik & Sound

Sound-FX wird oft hinzugefügt um die Animation lebendiger zu machen und die eigentliche Botschaft des Videos zu verstärken.

Die Hintergrundmusik begleitet die vorgestellte Geschichte und erweckt beim Betrachter des Videos Emotionen.

Die Fertigstellung

Wenn alles perfekt animiert, geschnitten und vertont ist erfolgt der Export in das Format, in dem das Video veröffentlicht wird, z.B. mp4.

In der heutigen Zeit erwartet der Betrachter die HD-Qualität. Videos sollten also im 16:9-Format und in einer Größe von 1920 x 1080 Pixel erstellt werden – alles andere wirkt amateurhaft.

Die Auslieferung

Sobald das Video ist das Format zur Veröffentlichung konvertiert wurde kann es ausgeliefert werden.

Nutzen Sie dazu alle sinnvollen Kanäle wie Youtube, Vimeo, Facebook oder Ihre Firmen-Internet-Seite. Verweisen Sie auch in Ihren Tweets und Newslettern auf das Video.